Wie die Herrschaft über die Materie erfolgt:

1. Ordnung aus dem Chaos.

Die Welt, die Materie, das Leben unterliegt einer Ordnung. Alles unterliegt einer Ordnung. Aus der Angleichung an die EINE Ordnung des Lebens resultieren alle Errungenschaften. Die Ordnung lässt sich durch Gesetze beschreiben, sowohl mathematisch wie auch geometrisch.

Um die Welt beherrschen zu können, muss man sich der EINEN Ordnung des Lebens bewusst werden. Durch Angleichung an die kosmische Ordnung wird man zum Herrscher seines Lebens. Man beherrscht das Ungreifbare, Unnennbare dadurch, indem man die darin innewohnende Struktur erkennt und sich dieser angleicht.

2. Je vollkommender die Struktur, desto mächtiger ist das Resultat.

Je mehr eine Struktur (Form) – egal in welchem Bereich – den kosmischen Regeln der Ordnung entspricht, desto stärker ist die Wirkung im Bewusstsein der Menschen, die sie hervorruft.

3. Alles besitzt Maß und Gewicht.

Erst durch die Abgrenzung und Festlegung existieren Dinge. Alles hat ein Gewicht oder einen Wert, einen Preis, eine Größe und ein Volumen. Durch die Abgrenzung werden die Dinge für uns unterscheidbar und feststellbar.

4. Geld ist eine Form, die gegen eine andere Form getauscht wird.

Um Geld zu erlangen, ist es notwendig, etwas anzubieten, dass messbar ist oder einer Struktur unterliegt. Das Geld wird gegen eine klar abgegrenzte Sache getauscht. Die Abgrenzung dient zur Festlegung des Wertes. „Wie viel Geld ist Wasser wert?“ kann nicht beantwortet werden. „Wie viel Geld ist ein Liter Quellwasser in einer Glasflasche wert?“ kann beantworten werden, da ein exakter begrenzender Wert (Mengenangabe bzw. Zeitangabe) festgelegt werden kann, auch wenn dieser je nach Kontext variiert.

5. Das vollkommene Bild (die vollkommene Form).

Alles zielt auf den idealen vollkommenen Zustand ab. Bei Metallen ist dies das Gold. In der Geometrie sind es strukturierte geometrische Grundformen wie z.B. der Kreis, das Dreieck, das Viereck, Pentagon (Pentagramm), Hexagon (Hexagramm) sowie deren komplexe Kombinationen. In der Mathematik sind es bestimmte Konstanten und Winkel. Wer die idealen Strukturen der kosmischen Ordnung kennt, kann jeden Bereich des Lebens optimieren, d.h. veredeln. Für den Menschen bedeutet dies die Veredlung, welche zum vollkommenen Zustand absoluter Gotterkenntnis führt.

6. Veredlung (Optimierung) ist eine Tätigkeit, die auf die Vollendung der idealen Form abzielt.

Alles im Kosmos zielt auf die Vollendung allen Lebens ab. Dies bedeutet, dass alle Formen durch Transmutation (Umwandlung) in einem Zustand absoluter Angleichung an das Göttliche

gebracht werden. Um die äußere Welt zu veredeln, muss zuerst das Innere des Menschen transformiert werden.

7. Substanz ist unendlich vorhanden, Formen können beliebig erschaffen werden.

Das unendliche Potential birgt alles in sich, jede menschliche Idee ist Bestandteil des unendlichen Potentials. Durch Formen wird ein Teil des unendlichen Potentials in die Manifestation gebracht. Die geistige Form ist die Schablone, die mit der Substanz belebt wird und zur materiellen Manifestation führt.

8. Durch Formen wird die Substanz erfahrbar und beherrschbar.

Wer beim Kuchenbacken einen großen Löffel Teig aus der Schüssel auf das Blech gibt, wird kein zufriedenstellendes Ergebnis bekommen. Erst die Backformen geben die Struktur vor, und ermöglichen einzelne klar abgegrenzte Einheiten, in welche der Teig dann gegeben wird. Teig als undefinierte Masse ist nicht beherrschbar und dadurch unnütz. Einzelne Kekse können gezählt, nach Form sortiert und gestapelt werden. So kann das unendliche Potential durch Struktur und Ordnung beherrscht werden.

9. Die ideale Form ist das absolute Gleichgewicht aller Gegensätzen in allen Bereichen.

Die idealen geometrischen Formen weisen mindestens eine Symmetrieachse auf, je mehr Symmetrieachsen desto effizienter sind sie. Eine Kugel ist die vollendetste Form, bei der sich alles auf einen absoluten Mittelpunkt konzentriert. Die Kugel ist auch die Form des Universums, die Form des Körpers von Adam Kadmon.

10. Aus den strukturierten Formen lassen sich Gesetze ableiten.

Für jeden Lebensbereich können aus harmonischen Formen Gesetzmäßigkeiten abgeleitet werden, insbesondere für Bereiche wie Kommunikation, Organisationsstrukturen, Planung von Arbeitsschritten und für den Erfolg. Eine Firmenstrategie kann man sich wie eine geometrische Form vorstellen, die an einigen Stellen nicht perfekt ist. Es gilt die Stellen zu identifizieren, die von der Grundordnung abweichen. In Extremfällen muss die Struktur völlig neu erbaut werden.

11. Jeder Ordnung liegt eine Hierarchie zugrunde.

Alle idealen Formen besitzen einen geometrischen Schwerpunkt (Mittelpunkt). Die Struktur kann fraktal fortgeführt werden. Wie bei bestimmten Dreiecken. Der Mittelpunkt dieser Dreiecke bleibt stets gleich. In den kleineren Dreiecken bilden sich ebenfalls wieder Mittelpunkte, als Ganzes betrachtet, stehen sie hierarchisch jedoch niedriger. Alles geht von einem Zentrum, von einer Grundform aus und breitet sich dann fraktal aus. Alles geht von Gott aus und doch besitzt jeder Mensch, im Bild und Gleichnis Gottes,  das absolute Potential.

12. Jede Form kann in Teilformen zerlegt werden, die dann für sich selbst betrachtet zur Vollendung gebracht werden können.

Wer das Kleinste beherrscht, beherrscht aus das Größte. „Wie oben so unten, wie unten so oben.“ besagt das zweite hermetische Gesetz.

13. Struktur fördert die Effizienz.

Es ist schwerer, 10 Seiten hochwertigen Text zu einem Thema am Stück zu schreiben, anstatt zehn überschaubare Unterpunkte zu haben und zu jedem jeweils einen Absatz schreiben zu müssen. Struktur führt zu überdurchschnittlichen Ergebnissen.

14. Struktur ist dem Chaos immer überlegen.

Im Profi-Mannschaftssport gibt es detaillierte Taktiken, also genau geplante Abläufe und Handlungsfolgen. Ohne Taktik ergibt sich aufgrund statistischer Wahrscheinlichkeiten manchmal ein Sieg, langfristig betrachtet sind aber Mannschaften mit Taktiken weit überlegen.

15. Geordnete Sprache führt zu geordneten Strukturen.

Aus geordneten Gedanken folgt die geordnete Sprache, aus geordneter Sprache folgen geordnete Handlungen und aus geordneten Handlungen werden geordnete Systeme erschaffen. Geordnete Systeme sind ungeordneten Systemen überlegen – und zwar im in dem Grad, wie sehr sie auf den Gesetzmäßigkeiten der kosmischen Ordnung basieren.

16. Dynamik entsteht durch Polarität.

Gute klassische Musik lebt von der Dynamik, von der Abwechslung von laut und leise. Das Laute wirkt nur im Kontrast mit dem Leisen. Wenn alles nur laut wäre, dann gäbe es keinen Kontrast und dadurch keine Dynamik. Dann ist alles eins bzw. nichts. Die Welt der Formen lebt von Gegensätzen und der dadurch entstehenden Dynamik des Lebens, in der die Lernerfahrungen und die spirituelle Weiterentwicklung möglich sind.

17. Es können unbegrenzt Strukturen (Formen) erschaffen werden.

Zu jedem Lebensbereich können unendlich viele neue abstrakte Konzepte erschaffen werden. Je mehr sich diese Konzepte an der kosmischen Ordnung und den kosmischen Gesetzen orientieren, desto wirksamer sind sie. Wer die kosmische Ordnung kennt, kann z.B. detailliert die Gesetzmäßigkeiten einer perfekten Partnerschaft im Sinne von Liebe, Glauben und Vertrauen beschreiben.

18. Das Beherrschen der Formen führt zu Herrschaft.

Das unendliche Potential wird in Formen manifestiert und sichtbar gemacht. Das Wissen über die kosmische Ordnung erlaubt die Manifestation des unbegrenzten Potentials.

19. Die sieben hermetischen Gesetze stellen die Grundlage beim Beherrschen der Materie dar.

  1. Das Prinzip der Mentalität
  2. Das Prinzip der Entsprechung
  3. Das Prinzip der Schwingung
  4. Das Prinzip der Polarität
  5. Das Prinzip des Rhythmus
  6. Das Prinzip von Ursache und Wirkung
  7. Das Prinzip des Geschlechts

http://www.aor-hermetik.com/bibliothek/corpus-hermeticum/das-kybalion.html

20. Nur die Praxis führt zur Herrschaft.

Der erste Schritt ist das Erkennen der Gesetzte. Im zweiten Schritt folgt die praktische Anwendung der Gesetze. Dadurch ergeben sich neue Erkenntnisse, welche zu einem noch tieferen Verständnis der Gesetze führen, was die Effizienz der praktischen Arbeit weiter steigert. Dies ist ein unendlicher Kreislauf, eine sich beschleunigende evolutionäre Aufwärtsspirale.

Quelle: http://blog.aor-hermetik.com/20-fakten-zur-herrschaft-uber-die-materie/