Die Zeit

Dir fehlt die Zeit, um nachzudenken,
die Zeit, um sie jemand zu schenken.
Es reicht nicht die Zeit zum Genießen,
für ein paar Zeilen, Freunde zu grüßen.

Die Zeit ist knapp. die du dem Partner gibst;
es reicht kaum zu sagen, dass du ihn liebst.
Du hast wenig Zeit, mit Kindern zu spielen,
mit Menschen zu reden, mit ihnen zu fühlen.

Du brauchst deine Zeit für Arbeit und Geld,
zum Fernseh’n und was sonst noch gefällt.
Ansonsten kaum Zeit, ‚mal innezuhalten,
Natur zu bestaunen, den Tag zu gestalten.

Du findest es gut, zu hasten und rennen,
damit dich die Anderen bewundern können.
Keine Zeit zu haben, das ist doch so schick,
den Kalender im Kopf und die Uhr im Blick.

So vergeht deine Zeit, du bist plötzlich alt,
auch vor dir machen die Jahre nicht halt.
Und bevor du das alles so richtig verstehst,
ist die Zeit gekommen, in der du dann gehst.

Fred Ammon (*1930), Aphoristiker