IHS1a

Foto: James Bold via Compfight

Meditation:

 

Orakel

 

SPIRIT, GEIST, Höheres Selbst

Mit den Worten Spirit bzw. GEIST wollen wir hier den höheren geistig-seelischen Bereich unseres Seins kurz bezeichnen. Dies sollte der Ausgangspunkt unseres irdischen Lebens sein. Doch, lange waren wir damit nicht verbunden und bestimmte dunkle Kräfte bemühen sich weiterhin täglich darum, daß dies so bleibt.

Vor 3.000 Jahre schreiben 7 weise Meister in der vedischen Bhagavadgita die Quintessenz dessen auf, was ein Mensch wissen muss, um den Anforderungen des Lebens auf der Erde meistern zu können, ohne daran zu zerbrechen. Diese Quintessenz besteht vor allem darin, die Verantwortung für alles zu übernehmen, was in seinem Leben geschieht, und täglich von Neuem dankbar für dieses Leben zu sein. Daher kann der „Sinn des Lebens“ (ohne einen spirituellen, philosophischen, psychologischen oder metaphysischen Überbau) ganz einfach darin bestehen, sein Leben JETZT und HIER zu leben – und andere Menschen auch ihr Leben leben zu lassen.

Für ein angenähertes Verständnis unserer Geist-Seele-Körper-Einheit als Menschen kann uns das 12-dimensionale Weltmodell von Burkhard Heim helfen. Dieses Modell umfaßt die 4 alltäglichen Dimensionen (Breite/Höhe/Länge/Tiefe) der Raumzeit (darauf bezieht sich allein die heutige „Wissenschaft“), die 2 Dimensionen Organisation, 2 Dimensionen Information und diese umfasst 4 transzendente Dimensionen, die sich unserer Vorstellungskraft entziehen. Dabei erweisen sich die ersten 6 Dimensionen als physische, physikalische Dimensionen, die zweiten 6 Dimensionen als immaterielle, informatorische Dimensionen.

Hypothesen der Astrophysik besagen, dass die gesamte Masse des Universums nur zu etwa 4% aus der uns geläufigen Materie und Energie besteht. Der „Rest“ der Welt ist zu 23% sogenannte „dunkle Materie“ plus die sogenannte (noch völlig unbekannte) „dunkle Energie“ (zusammen 96 %).

Nach der uralten polynesischen, schamanistischen Lehre (HUNA) besteht der Mensch aus drei „Selbsten“:

1. Das Mittlere Selbst (Uhane): Der denkende, arbeitende, reagierende Mensch – das „Ich-Selbst“ (Verstand)

2. Das Untere Selbst (Unihipili): Das, was wir das Unterbewusstsein nennen. Allerdings gehört zum „Unteren Selbst“ noch wesentlich mehr, als nur die Fähigkeiten, die wir dem Unterbewusstsein zuschreiben. Intellektuell steht das Untere Selbst auf der Stufe eines sechs- bis achtjährigen Kindes. Deshalb trifft die Bezeichnung „inneres Kind“ für das Untere Selbst auch gut.

3. Das Hohe Selbst (Aumakua): Das ist derjenige Bereich, der Du in der Einheit wirklich bist. Es ist unsere Verbindung zu den höheren Schichten unseres Seins, zu Gott. Das entspricht auch dem, was wir unseren Schutzengel nennen. Das Hohe oder Höhere Selbst ist ein Lichtwesen (Seele), das uns wie Eltern in selbstloser unendlicher Liebe zugetan ist. Es ist immer bereit, uns unsere Wünsche zu erfüllen, sofern dadurch niemandem geschadet wird. Es weiß, was wir auf der Erde machen und welche Lektionen wir abschließen wollen, und es bietet uns die Führung in diesen Bereichen an.

http://www.mahatma-netzwerk.de/die-tore-haben-sich-geoffnet/

Quelle: www.mahatma-netzwerk.de

Ressourcen

Meister Kirael über Die Rolle des Höheren Selbst

Huna-Kahuna

Mit deinem Höheren Selbst Kontakt aufnehmen

Artikel von Dhyana Markley,übersetzt von Gerhard Hübgen

Diese Technik wir von Thoth empfholen und wirkt für sich allein oder in Verbindung mit der Abhandlung von Thoth „Dem Pfad des Wissens folgen“ (vom 9. Juni 2008).

Eines der wichtigsten Dinge, die es zu merken gilt, wenn du versuchst, mit deinem Höheren Selbst in Verbindung zu kommen oder mit irgendeinem Individuum irgendeines anderen Bereiches Kontakt aufzunehmen, ist, dass DU DIR IMMER BEWUSST SEIN MUSST, WIE DU DICH FÜHLST.

Ein Gefühl von Unbehagen irgendeiner Art ist KEIN „grünes Licht“, um die momentane Richtung fortzusetzen oder mit der Information, die du empfängst. Es ist dein Höheres Selbst, das dir mitteilt: „Vorsicht, du bekommst zweifelhafte Informationen!“ oder dass du unausgeglichen bist, nicht offen oder liebevoll genug, um genau zu empfangen.

Der Schlüssel für jeden, der eine spirituelle Technik versucht, um einen Kontakt mit den höheren Welten herzustellen, ist, zuerst an einem Punkt totaler Entspannung zu SEIN, mit offenem Herzen erfüllt von Liebe oder wenigstens mit gutem Willen und einem klaren Verstand.

Es ist wichtig, dass du einen Zustand von Frieden und Freude empfindest oder vielleicht von unbeteiligter Freude oder distanziertem Glück.

Es ist wichtig, dass du dich vollständig mit einem Diamant–Schutzschild umgibst, gewöhnlich geformt wie ein Ei, zum Schutz vor ungewollten Einflüssen und den WILLEN HAST, dass er immer da ist.

Es ist auch wünschenswert, irgendwelche andere Reinigungs– oder Gleichgewichtstechniken auszuüben, von denen du das Gefühl hast, dass sie notwendig sind, bevor du fortfährst.

Es ist wichtig, dass du dich mit goldweißem Licht erfüllst, indem du dieses flüssige Licht durch den Scheitel deines Kopfes am Kronenchakra „einatmest“ und dir vorstellst, dass es deinen ganzen Körper erfüllt und dann aus dem universellen Herzen hinausfließt. Während der ganzen Zeremonie sollte ein kontinuierlicher Fluss von goldweißem flüssigen Licht in dich hinein, aus dir heraus und um dich herum sein.

Nach meiner Erfahrung ist es wichtig, einen der höchsten Namen Gottes zu singen oder zu psalmodieren [Sprechgesang], innen oder äußerlich: entweder SUGMAD (ausgesprochen: SUUG MAAD) oder HU (ausgesprochen: HUUU). Andere Worte haben nicht die Schwingungsenergie, dich hoch genug zu erheben, um dich mit deinem Höheren Selbst zu verbinden.

Sobald du vollständig entspannt, friedlich und froh bist, BEABSICHTIGE mental, deinem Höheren Selbst zu begegnen und Es zu BITTEN, sich mit dir auf einer Ebene oder in einer Dimension zu treffen, wo du bewusst genug bleiben kannst, um dich zu erinnern, was du lernst und es vielleicht für späteres Nachschlagen niederzuschreiben.

Besonders anfangs ist es wichtig, Notizen zu machen oder ein Logbuch über das zu führen, was du empfängst und über die speziellen Techniken, die du benutzt hast, um deine Ziele zu erreichen. Wenn es auch mental ist, so wird es dir sehr dabei helfen herauszufinden, was bei dir am besten funktioniert, sodass du es meistens in allen Zeremonien, die dein Leben ausmachen, benutzen kannst.

Frage und beantworte dir diese und andere Fragen über deine Erfahrung:

  • Fühltest du dich gut oder müde oder schlecht als du diese Technik versuchtest?
  • Welchen Namen GOTTES hast du benutzt?
  • Funktioniert ein Name GOTTES besser als ein anderer?
  • Welche Emotionen hast du gefühlt?
  • Was sahst du auf dem Bildschirm deines Verstandes oder in deiner Vorstellung?
  • Welche Worte hast du gehört, falls überhaupt welche?
  • Welche Worte dachtest du vielleicht auf die eine oder andere Art gehört zu haben?
  • Welche Symbole hast zu gesehen (z. B. Tiere, Menschen, Orte)?
  • Welche Farben hast du gesehen?
  • Was für Gefühle haben die Farben, Symbole und Worte ausgelöst?
  • Hast du das Gefühl, dass es eine erfolgreiche Zeremonie war?
  • Was ist nach deinem Gefühl die Hauptsache, die du gelernt hast?

(Füge weitere Fragen hinzu, von denen du denkst oder fühlst, dass sie hilfreich sind.)

Ein Gefühl wird dir mitteilen, ob dein Höheres Selbst einem Treffen zu dieser Zeit zustimmt.

Wenn die Antwort NEIN ist, wirst du ein unangenehmes Gefühl bekommen. Wenn das der Fall ist, vielleicht bist du nicht so entspannt, friedlich und liebevoll, wie du denkst. Vielleicht bist du krank oder zu müde.

Sei dir negativer Gedanken oder vorgefasster Ideen darüber bewusst, was du hören wirst, falls oder wann du einen Kontakt herstellst. Viele Leute haben kontrollierte Egos in der Art, dass sie von dunklen Individuen benutzt werden, und sie werden nur zu gerne angelogen. Das ist insbesondere dann wahr, wenn du dich wütend, fordernd, unglücklich, machtlos oder wertlos fühlst.

Es ist auch wahr, dass je bewusster du bist, desto verlockender es für das Dunkle wird, dich zu beeinflussen. Ein Teil deiner Schulung ist, das Dunkle in dir selbst zu erkennen und dich mit Liebe zu entscheiden, nicht an ihm festzuhalten. Dunkle Einflüsse werden auch nicht in der Lage sein, deinen eiförmigen Diamantschild um dich herum zu durchdringen, solange du es nicht erlaubst. (D.h. du verminderst deinen Schutz, nimmst Drogen, Pralinen, Koffein, alkoholische Getränke, usw.)

Wenn die Antwort von deinem Höheren Selbst ist: „JA, ich will mich mit dir treffen“, wird ein warmes Gefühl der Liebe dich überkommen. Es ist gewöhnlich ein freundliches, angenehmes Wissen, mit dem du dich völlig entspannt und „zu Hause“ fühlst … bei DIR, weil du das bist … dein bestes Du… dein weisestes Du… das höchste Du… das an das gesamte Wissen angeschlossen ist, an Alles–Was–Ist. Du wirst plötzlich eine Vision oder ein inneres Wissen haben, dass ihr alle in und auf allen Ebenen miteinander verbunden seid und in perfekter Harmonie funktioniert.

Aber selbst, wenn du wirklich bei deinem Höheren Selbst eingehakt bist, kann es dir nur Dinge erzählen, von denen du schon etwas Bewusstsein hast. Wenn dir ein flüchtiger Blick auf eine Wahrheit gegeben wurde, dann wirst du oft in der Lage sein, sie in einem größeren, umfassenderen Kontext zu begreifen, wenn du von deinem Höheren Selbst unterstützt wirst.

Wenn dir von deinem Höheren Selbst oder auch von einem Meister etwas gesagt wird, und es ist vollkommen außerhalb des Bereichs deiner Erfahrung, wirst du es wahrscheinlich gänzlich ausklammern oder es für eine Lüge halten, bis du diese Information in eine vorurteilslose Kontemplation hereinnimmst und zu verstehen versuchst, was dir vermittelt wurde.

Erinnere dich, die meisten von uns sind vom Moment der Geburt an belogen worden. Alles von der Notwendigkeit zur Beschneidung und Taufe bis dahin, dass die Rasse einer [bestimmten] Farbe besser ist, als eine andere, bis dahin, dass alles, was beißt schlecht ist, bis zu …. nun, du verstehst, was ich meine. Selbst Leute, die uns innig liebten, haben uns aus Bequemlichkeit belogen oder deswegen, weil auch sie belogen wurden und sie einfach diese Lüge weitergeben.

Deshalb mache eine Pause, wenn du eine Wahrheit aus einer liebevollen Quelle hörst, die dich ein wenig zurückwirft. Vielleicht ist es ein Test und eine Lüge, aber vielleicht, nur vielleicht, ist es eine höhere Wahrheit.

Dein Höheres Selbst wird oft Dinge sagen, die die Beschränkungen durchbrechen, die du dir selbst auferlegt hast… Beschränkungen, die deine Fähigkeit begrenzen, zu erkennen, wer du wirklich bist.

Dein Höheres Selbst WILL sich mit dir auf bestmögliche Weise verbinden, auf die genaueste, wahrste, gutwilligste und liebevollste Weise.

Der letzte Schlüssel für heute… WISSE, dass du eines Tages mit deinem Höheren Selbst voll integriert sein wirst und in diesem Bewusstsein einen machtvollen Stand haben wirst.

Diese Technik kann jederzeit benutzt werden.

 

Das Original: Getting in Touch with your Higher Self

Sabine Sophia Serafina über den Kontakt zu Deinem Höheren Selbst:

Der Kontakt mit Deinem Höheren Selbst stellt die Krönung Deines Aufstieges dar.

Hier bist Du wirklich zu Hause, hier gehörst Du hin.
Wenn Dein Energiefeld rein und klar ist, kann Dein Höheres Selbst mit Dir verschmelzen.
Danach ist Dein Leben verändert,
Du erfährst Erleuchtung, klare Führung,unmittelbare Inspirationen und eine starke Zugehörigkeit, die Dich weiter trägt.
Dann bist Du angekommen in deiner Schöpfermacht, in deiner Weisheit und Deiner Liebe, die Göttin, der Gott in Dir ist erwacht.