Zeitfresser und Zeitmanagement

Uhr

Wir müssen mehr auf die Zeit achten.

Immer mehr wird Zeit zu einem sehr wertvollem Aspekt des Lebens, zu einer neuen Währung.

Hier eine Übersicht von Zeitfressern in unserem Alltag:

Hier eine Übersicht von Zeitfressern in unserem Alltag:

Im Internet surfen
Wie schnell ist wieder eine Stunde vorüber, weil die Informationen im Internet so interessant und vielseitig sind und wir von einer Seite zur nächsten (ver)führt und verlinkt werden. Aus einer kurzen Suche nach einem Stichwort im Internet wird schnell eine Link-Assoziation und die Zeit verrinnt.
Lösung: Vereinbare mit Dir selbst feste Zeiten für das Surfen und spare dadurch Zeit.

E-Mails, Facebook usw.
Die ständige Erreichbarkeit ist heute ein Fluch und zugleich ein Segen. Ständig müssen wir Nachrichten prüfen und Statusupdates senden. Dann wundern wir uns, wenn am Tagesende nicht viel Umsatz erreicht wurde?
Lösung: 2 bis 3 mal am Tag alle Kanäle kontrollieren und gegebenenfalls antworten.

Günstig einkaufen und sparen
Im Einkauf liegt der Gewinn. Doch stimmt das immer? Muss man wirklich Stunden damit verbringen, den preisgünstigsten Anbieter zu finden?
Lösung: Es gilt dabei, nicht nur Geld beim Einkaufspreis zu sparen, sondern auch Zeit beim Einkauf zu sparen.

Ablauf von Meetings und Gesprächen
Viele Gespräche laufen Gefahr, sich unendlich auszudehnen.
Lösung: In Gespräche mit anderen sollte man immer mit einer Tagesordnung (Agenda) bzw. mit einem Ziel gehen. Wenn das Ziel erreicht wurde, kann man das Gespräch beenden.

Lagere Arbeiten auch mal aus
Nicht jede Arbeit macht einem besonders viel Spaß oder man ist auch nicht wirklich geeignet dafür. Das kann viele Gründe haben, aber ein ist gewiss, für genau diese Arbeiten benötigt man oftmals selbst doppelt und dreifach so lang, wie jemand der genau dafür ausgebildet ist bzw. für diese Aufgabe brennt. Was spricht dagegen, darüber nachzudenken, diese auszulagern?

Manche Kunden reden viel, kaufen aber wenig
Wer kennt das nicht ein Kunde hat tausende Fragen zu Punkt A oder Punkt B nur, aber immer wenn es um die Bestellung geht, wird es schnell still. Oft sind es genau diese Kunden, die nach einer eventuellen Bestellung noch viele Nachforderungen durchsetzten wollen. „Kunden“ dieser Art kosten nur wertvolle Zeit! Zeit, die es einzusparen gilt! Einen solchen Kunden sollte man der Konkurrenz überlassen.

Manche Kunden wollen noch länger reden
Der Termin mit dem Kunden steht die erste Hürde zum Auftrag ist also genommen. Aber nicht ein Auftrag winkt, sondern nur stundenlange Gespräche, die eigentlich ihre Beratungsdienstleistung sein sollten, kommen dabei raus. Entweder man schafft es dem Kunden klar zu machen das dafür jetzt keine Zeit ist oder man macht ihm unmissverständlich klar das diese Dienstleistung nicht kostenlos ist. Zeit ist (kostet) Geld.

Leave a Comment


Top