Vereinfachung

Foto: Briony via Compfight

Inspirationen zur Einfachheit und Vereinfachung

Symptome:

Unser Leben ist heute für die Menschen zu kompliziert geworden, weil zu viele Aspekte gleichzeitig wahrgenommen, verarbeitet, entschieden und ins Handeln gebracht werden müssen.

Ursachen:

  • Globalisierung (Z.B. Wer versteht das verschachtelte Netzwerk der internationalen Konzerne?)
  • Vernetzung (z.B. Wer versteht die Zusammenhänge zwischen Politik, Geheimdiensten, Polizei, Autozulieferern, Autofahrern, Straßenverkehr),
  • Technisierung (Z.B. Wer versteht die Bedienungsanleitung eines technischen Gerätes?)
  • Bürokratisierung (z.B. Wer versteht die Steuergesetzgebung?)

Lösung:

Vereinfachung des Lebens durch

  • Mustererkennung (Aufbau und Ablauf),
  • Regeln des Umgangs (Steuerung der Beziehung),
  • Beschränkung (auf das Nötige, Wichtige),
  • Gewohnheiten (Einüben von Verhaltens-Regeln)
Pottery
Creative Commons License faungg’s photos via Compfight

Alles ist einfacher, als man denken kann, zugleich verschränkter, als zu begreifen ist.

Johann Wolfgang von Goethe, Werke – Hamburger Ausgabe Bd. 12, Maximen und Reflexionen

Auch glaube ich, daß ein schlichtes und anspruchsloses äußeres Leben für jeden gut ist, für Körper und Geist.    

Albert Einstein, Einstein sagt, Alice Calaprice, Hrsg.

Das Einfache durch das Zusammengesetzte, das Leichte durch das Schwierige erklären zu wollen, ist ein Unheil, das in dem ganzen Körper der Wissenschaft verteilt ist.      

Johann Wolfgang von Goethe, Werke – Hamburger Ausgabe Bd. 8, Romane und Novellen III, Wilhelm Meisters Wanderjahre

Das Wahre ist so der bacchantische Taumel, an dem kein Glied nicht trunken ist, und weil jedes, indem es sich absondert, ebenso unmittelbar sich auflöst, – ist er ebenso die durchsichtige und einfache Ruhe. 

G.W.F. Hegel, Phänomenologie des Geistes

Demgemäß wird die möglichste Einfachheit unserer Verhältnisse und sogar die Einförmigkeit der Lebensweise, so lange sie nicht Langeweile erzeugt, beglücken; weil sie das Leben selbst, folglich auch die ihm wesentliche Last, am wenigsten spüren läßt: es fließt dahin, wie ein Bach, ohne Wellen und Strudel.

Arthur Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit

Dennoch gibt es keinen Seelenzustand, er möge noch so einfach sein, der sich nicht jeden Augenblick verändert, weil es kein Bewußtsein ohne Gedächtnis gibt, keine Fortsetzung eines Zustandes in der Zeit, ohne daß zu dem gegenwärtigen Gefühl die Erneuerung der vergangenen Momente hinzukommt.         

Henri Bergson, Denken und schöpferisches Werden

Der Boden entkompliziert, so wie er das Wasser reinigt. […] Das wirkliche Leben macht einfach.     

Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften – Roman/I. Erstes und zweites Buch

Der einfachste Ausdruck verwickelter Probleme ist immer der beste.        

Friedrich Schelling, Ideen zu einer Philosophie der Natur, In: Bubner, Rüdiger, Hrsg.: Geschichte der Philosophie, Deutscher Idealismus, Schelling

Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege.       

Laotse, Tao Te King, Übersetzung von Zensho W. Kopp

Der klassische Geschmack: das ist der Wille zur Vereinfachung, Verstärkung, zur Sichtbarkeit des Glücks, zur Fruchtbarkeit, der Mut zur psychologischen Nacktheit.          

Friedrich Nietzsche, Werke IV – Aus dem Nachlaß der Achtzigerjahre

Die moderne Physik schreitet also auf denselben geistigen Wegen voran, auf denen schon die Pythagoreer und Plato gewandelt sind, und es sieht so aus, als werde am Ende dieses Weges eine sehr einfache Formulierung der Naturgesetze stehen, so einfach, wie auch Plato sie sich erhofft hat.    

Werner Heisenberg, Physik und Philosophie

Die Religiosität, die Sittlichkeit eines beschränkten Lebens – eines Hirten, eines Bauern – in ihrer konzentrierten Innigkeit und Beschränktheit auf wenige und ganz einfache Verhältnisse des Lebens hat unendlichen Wert und denselben Wert als die Religiosität und Sittlichkeit einer ausgebildeten Erkenntnis und eines an Umfang der Beziehungen und Handlungen reichen Daseins.       

G.W.F. Hegel, Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte, Theorie Werkausgabe Bd. 12

gefunden im Internet

Die Sprache der Wahrhaftigkeit ist einfach.    

Lateinische Lebensweisheiten, Autor und Quelle: (Original lateinisch: „Veritatis simplex oratio est.“ Seneca, Epistulae morales ad Lucilium 49, 12) 

Die wenigsten Menschen wissen, daß das wirklich Große immer unbegründet ist; ich meine: alles Starke ist einfach!  

Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften – Roman/I. Erstes und zweites Buch

Durch jedes gute Werk, sei es auch noch so klein, das mit Liebe und aufrichtigem schlichten Gedanken Gott dargebracht wird, gewinnt man eine größere Ähnlichkeit und ewiges Leben in Gott.      

Jan van Ruysbroek, Die deutsche Mystik, Gerhard Wehr, Hrsg.

Eines der schwierigsten Dinge der Welt ist, irgend etwas ganz einfach zu betrachten.          

Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Einfachheit hat kein Ziel; Einfachheit kann nur in jener Nüchternheit bestehen, die nicht das Ergebnis berechnender Disziplin und Selbstverleugnung ist. 

Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Einfachheit ist die freiwillige Beschränkung auf das Wesentliche.          

Andreas Tenzer, in: Almut Adler – Kreativer fotografieren

Einfachheit stellt sich ein, wenn der Geist nicht mehr anhaftet, wenn er nichts mehr erreichen will, wenn er akzeptiert, was ist.      

Krishnamurti, Jiddu Krishnamurti – Freiheit und wahres Glück

Es gibt nicht zwei Augenblicke bei einem lebenden Wesen, die einander identisch wären. Man nehme das einfachste Gefühl und nehme an, es sei konstant und absorbiere die ganze Persönlichkeit: das Bewußtsein, das dieses Gefühl begleitet, kann nicht zwei aufeinder folgende Augenblicke hindurch identisch bleiben, da der folgende Augenblick immer gegenüber dem vorhergehenden noch die Erinnerung enthält, die jener zurückgelassen hat.    

Henri Bergson, Denken und schöpferisches Werden

Es ist so einfach, Tatkraft zu haben, und so schwierig, einen Tatsinn zu suchen! Das begreifen heute die wenigsten. Darum sehen die Tatmenschen wie Kegelspieler aus, die mit den Gebärden eines Napoleon imstande sind, neun hölzerne Dinger umzuwerfen.      

Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften – Roman/I. Erstes und zweites Buch

Es sind immer die einfachsten Ideen, die außergewöhnliche Erfolge haben.    

Leo N. Tolstoi, Krieg und Frieden

Gerade die einfachsten, die klarsten Ideen, gerade die sind meist schwerer zu verstehen.    

Fjodor M. Dostojewski, Der Jüngling, Sämtliche Werke in zehn Bänden

Hier mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.      

Antoine de Saint-Exupéry, Der Kleine Prinz

Je weiser aber und mächtiger ein Meister ist, um so unmittelbarer geschieht auch sein Werk und um so einfacher ist es.     

Meister Eckhart, Mystische Schriften

Jede Form von Ehrgeiz, sei sie spirituell oder weltlich, bringt Furcht und Angst hervor. Ehrgeiz hilft deshalb nicht, einen Geist hervorzubringen, der klar, einfach, direkt und infolgedessen intelligent ist. 

Krishnamurti, Das Wesentliche ist einfach – Antworten auf die Fragen des Lebens

Man kauft in den Läden das Nötigste und Nächste und muß es teuer bezahlen, weil man mitbezahlt, was dort auch feil steht, aber nur selten seine Abnehmer hat: das Luxushafte und Gelüstartige. So legt der Luxus dem Einfachen, der seiner enträt, doch eine fortwährende Steuer auf.        

Friedrich Nietzsche, Werke I – Menschliches, Allzumenschliches

Man soll weder annehmen, noch besitzen, was man nicht wirklich zum Leben braucht […]. Die Einhaltung dieses Gebots führt zu immer größerer Vereinfachung des eigenen Lebens.   

Mahatma Gandhi, Ausgewählte Texte, Richard Attenborough, Hrsg.

Schönheit ist jener Zustand, in dem der Geist in der Leidenschaft der Einfachheit den Mittelpunkt des Selbst verlassen hat.         

Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.   

Antoine de Saint-Exupéry, Wind, Sand und Sterne

Was wir Selbstverwirklichung nennen, ist nicht das Erlangen von etwas Neuem oder das Erreichen eines fernen Ziels; es heißt einfach, das zu sein, was man immer ist und schon immer war. 

Ramana Maharshi, Sei, was du bist!

Weisheit ist kristallisierte Einfachheit.   

Andreas Tenzer, www.zitate-aphorismen.de

Wenn das Leben einfach ist, fallen Vortäuschungen weg, die Wesensessenz schimmert durch.   

Laotse, Tao Te King, Übersetzung von Wayne Dyer

Wer keinen einfachen Glauben, nicht den Glauben eines kleinen Jungen hat, kann Gott nicht erreichen.    

Ramakrishna, Ein Werkzeug Gottes sein

Quelle für Zitate:.zitate-aphorismen.de

„If less is more, maybe nothing is everything.“ (Rem Koolhaas).

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann“ (Antoine de Saint-Exupéry).

Mehr ist nicht weniger“ (Robert Venturi)

„Das Einfache ist nicht immer das Beste. Aber das Beste ist immer einfach.“ (Heinrich Tessenow).

„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

„Reduce to the max“ (Werbebotschaft von Mercedes-Benz für den Smart).

„Weniger ist besser.“ (Dieter Rams).

„Ich habe diesen Brief nur deshalb länger gemacht, weil ich nicht Muße hatte ihn kürzer zu machen.“ (Blaise Pascal)

„Keep it simple.“ (Alan Graham Apley)